Alex

Eine Lehre als Polymechaniker
Alex

Alex ist 17 Jahre alt, spielt leidenschaftlich gerne Fussball und beendete im Sommer 2017 die obligatorische Schulzeit. Wie Tausende andere Jugendliche machte er sich Gedanken über seine berufliche Zukunft. Bald war klar, dass vor allem zwei Berufe in Frage kommen: Polymechaniker oder Kaufmann. Aufgrund seiner Präferenzen für handwerkliche Arbeiten entschied sich Alex für eine Berufslehre als Polymechaniker.

Ihm gefällt besonders die vielfältige Arbeit in der Lehrwerkstatt, in der jeder Lernende an seiner eigenen Drehbank arbeitet. Der Fokus liegt auf der Ausbildung. Zeit, selbstständig zu arbeiten, ist genug vorhanden.

„Die Berufsbildner sind freundlich und sehr hilfsbereit, aber man ist selbst dafür verantwortlich, Hilfe zu holen.“

Der Austausch mit vielen anderen Lernenden Polymechanikern bei ETA gefällt ihm besonders. Er freut sich schon darauf, seine Schwerpunktausbildung zu wählen.

 

 

Leander


Leander

Diesen Schritt hat Leander bereits hinter sich. Leander ist ebenfalls 17 Jahre alt. In seiner Freizeit schwimmt er gerne. Gegen Ende des ersten Lehrjahres besuchen die Lernenden Polymechaniker die einzelnen Abteilungen und dürfen sich aus verschiedenen Schwerpunktausbildungen zwei aussuchen. Anhand der eigenen Wünsche sowie den persönlichen Stärken und Schwächen werden sie in die optimale Abteilung eingeteilt.

Leander hat sich für die Abteilung „Automation“ entschieden. Dort arbeitet er an Maschinen und Anlagen, wo er Stücke für die Unternehmen der Swatch Group produziert. Leander gefällt besonders die Vielseitigkeit des Berufs. Zu seiner Haupttätigkeit gehört das Montieren von den verschiedensten Baugruppen. Manchmal arbeitet er auch am Computer.

„Meine bisherige Zeit bei ETA war intensiv, aber sehr lehrreich, da man von Anfang an Verantwortung übernehmen und Leistungsbereitschaft zeigen muss.“

 

Patrick


Patrick

Im dritten Lehrjahr befindet sich Patrick. Er ist 18 Jahre alt und Mitglied im Turnverein und der Jugendfeuerwehr. Anders als Leander arbeitet er im Stanzwerkzeugbau. Ihm gefällt besonders die Handarbeit, aber auch das präzise Arbeiten: Die Teile müssen auf den Tausendstelmillimeter genau sein. Patrick darf bereits sehr selbstständig arbeiten und erhält viel Vertrauen von seinem Berufsbildner. Er ist überzeugt, dass er von der enormen Infrastruktur von ETA profitiert und eine fachgerechte Ausbildung erhält.

Er kann vom Wissen der verschiedenen Fachpersonen im Betrieb und den Ausbildnern profitieren und ist nie auf sich allein gestellt. Ausserdem:

„Dank den vielen Lernenden bei ETA macht mir die Lehre mehr Spass. Wir sind füreinander da und helfen einander.“

Dominik


Dominik

Dominik hat bereits einen Grossteil seiner Ausbildung hinter sich und steht kurz vor der Lernabschlussprüfung. Er ist 20 Jahre alt und arbeitet in der Abteilung Prototypenbau.

Anhand von 3D-Modellen der Uhrenteile erstellt er ein Programm für die CNC-Maschine. CNC bedeutet „Computerized Numerical Control“, also computergesteuerte Fertigung. Dominik zeigt, wie er die Datei an die gewünschte CNC-Maschine senden kann. Nach wenigen Handgriffen kommt ein präzises Uhrenteil, massgenau und hochpräzise, aus der Maschine. Entscheidend für die Berufswahl war für Dominik die Perspektive, die der Beruf ihm bietet. Nach der Lehre erhält er bei ETA eine Festanstellung und möchte ein paar Jahre Berufserfahrung erlangen. Danach wird er vielleicht eine höhere Fachschule absolvieren.

Auf unsere Nachfrage, welche Fähigkeiten als Polymechaniker besonders wichtig sind, antwortet er:

„Ein guter Polymechaniker hat ein ausgeprägtes Vorstellungsvermögen, eine rasche Auffassungsgabe, und muss längere Zeit konzentriert arbeiten können. Auch eine ruhige Hand sollte er haben.“

Als kleiner Tipp, für alle, die die Berufslehre beginnen, sagt er:

„Bleibt von Anfang an dran in der Schule. Später seid ihr dankbar dafür.“

Dieser Fotobericht wurde vom Redaktionsteam Lernende (Olivier, Guillaume und Yannic) verfasst und gestaltet.

Sie werden demnächst weitere spannende Geschichten über die Lehre bei ETA erzählen.

Weitere Informationen zur Lehre als Polymechaniker sowie den weiteren Berufslehren von ETA sind hier zu finden